LinkedIn Premium

BLOG

#2 LinkedIn Premium oder das Standardkonto

Veröffentlicht am 5 Mai, 2022 von Sabrina Etsch

Ist ein LinkedIn Premium-Account notwendig?

Häufig erreicht mich diese Frage. Meiner Meinung nach ist sie absolut berechtigt. In der heutigen Zeit gibt es für alle Services Abo-Modelle und eine Premiumversion. Warum dann auch nicht für das Business-Netzwerk LinkedIn? 

In den folgenden Zeilen erläutere ich dir, welchen Umfang LinkedIn Premium bietet, wie hoch die Kosten sind sowie ein abschließendes Fazit.

Vorweg: der Zugang zu LinkedIn ist stand heute für jede Privatperson sowie auch für jedes Unternehmen kostenfrei. Mit dem sehr einfach und transparent gehaltenen Registrierungsverfahren ist schnell ein persönliches Profil kostenfrei und in großem Umfang erstellt. Darauf aufbauend kann eine Unternehmensseite (Company Page) erstellt werden. Ergo, ohne persönliches Profil, keine Unternehmensseite.

Du hast noch kein LinkedIn? Dann solltest du dir das schleunigst noch einmal überlegen. Derzeit ist gerade ein regelrechter Hype um LinkedIn im Gange. LinkedIn ist eines der am größten wachsenden Netzwerke im DACH-Raum. Hier findest du meinen Blogbeitrag dazu.

Was ist alles im Standardkonto enthalten?

Im kostenfreien LinkedIn Paket ist unter anderem ein persönliches LinkedIn Profi mit allen Bausteinen vorhanden.

Bausteine des Standardprofils

Im Standardkonto gehört folgendes in dein Profil:

  • Profilbild
  • Bannergrafik, auch Header genannt
  • Slogan
  • Kontaktliste
  • Info-Text
  • Fokusbereich
  • Lebenslauf
  • Ausbildung & Qualifikation
  • Ehrenamt
  • Publikationen
  • Empfehlungen
  • Gruppen

Bitte verurteile mich nicht, sollte ich hier einen Bereich vergessen haben. Zu diesem Profil gibt es diverse Einstellungsmöglichkeiten. Zum Beispiel das Creator-Profil. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

Wie du siehst, ein ganzer Blumenstrauß an Informationen, die du mit dem Social Network LinkedIn teilen kannst – sofern du denn möchtest.

Funktionen im Standardkonto

Neben dem Profil kannst du selbstverständlich Beiträge schreiben, kommentieren und liken, Gruppen beitreten, InMail Nachrichten unbegrenzt empfangen und Vernetzungsanfragen stellen. Bei letzterem kannst du pro Woche 100 Anfrage an neue potenzielle, Kontakte versenden. Danach ist bis zu Wochenbeginn erst einmal wieder Schluss.

Ebenso kannst du einfache Nachrichten an direkte Kontakte schreiben. Fremden Kontakten, also jemand, mit dem du nicht bereits vernetzt bist, kannst du keine Nachrichten senden. Weiterhin hast du die Möglichkeit dir andere Nutzer:innen und deren Profil anschauen. Das aber nicht anonym. Das heißt, es besteht die Möglichkeit, dass das besuchte Profil sehen kann, dass du ihn oder sie dir angeschaut hast. Hier spielt es aber auch eine Rolle, ob andere Nutzer:innen einen Premium Zugang haben oder nicht. Gehe einfach immer davon aus, dass du einen Fußabdruck auf einem Profil hinterlässt, solang du kein Premium hast.

Wie sieht ein Premium-Account auf LinkedIn aus?

LinkedIn geizt auf der einen Seite sehr mit Informationen, was ein Premium-Account zu bieten hat. Auf der anderen Seite wird einem die Premium-Version nicht alle naselang aufgebunden, was ich persönlich sehr angenehm finde. Das heißt, ich muss als Nutzer:in aktiv in die Suche gehen und schauen, was Premium für mich zu bieten hat.

Tatsächlich ist es so, dass es nicht den einen Premium Zugang gibt. Im Hintergrund bietet LinkedIn diverse Premium Bereiche an, die für alltägliche:r Nutzer:in gar nicht sichtbar werden.

So gibt es die folgenden Premium-Versionen:

  • LinkedIn Premium Career
  • LinkedIn Premium Business
  • LinkedIn Sales Navigator Core
  • LinkedIn Recruiter Lite
  • LinkedIn Learning

LinkedIn bezeichnet die Varianten als Premium-Mitgliedschaftstarif.

Wenn alltägliche Nutzer:innen so wie du und ich von Premium sprechen, reden wir vom LinkedIn Premium Career. Bevor wir dazu im Detail eingehen, hier ein kurzer Einblick, wozu die anderen Mitgliedschaftstarife dienen:

LinkedIn Premium Business

Premium Business ist dem Premium Career Tarif in seinen Funktionalitäten sehr ähnlich. Das Paket richtet sich an Personen, die ihr Netzwerk erweitern und pflegen wollen, aber auch im Recruiting die richtigen Mitarbeiter zu finden und zu kontaktieren.

LinkedIn Sales Navigator Core

Der Sales Navigator ist eins von zwei Herzstücken von LinkedIn. Diese Erweiterung bietet die Möglichkeit als Vertriebler:in auf Informationen im Hintergrund zuzugreifen und potenzielle Kunden zu finden. 

LinkedIn Recruiter Lite

Der Recruiter Lite ist das andere Herzstück von LinkedIn. Hier dreht sich alles um das Thema Recruiting aus Business- und Unternehmersicht. Die Erweiterung bietet eine umfangreiche Kandidatensuche und einen integrierten Einstellungsprozess.

LinkedIn Learning

Dieses Paket ist am weitesten vom alltäglichen und bekannten LinkedIn Feed entfernt. Wie der Name schon preisgibt, bezieht sich er Zugang auf Entwicklungsthemen. Hier stellt LinkedIn eine sehr umfangreiche Datenbank an Lernvideos zu Verfügung. Ein Bereich, der stark ausgebaut wird.

Kommen wir zurück zum Premium Career Tarif. Was kann dieser mehr als die kostenfreie Variante?

LinkedIn Premium Career

Premium Career richtet sich vor allem an die Zielgruppe, die einen neuen Job oder eine neue Herausforderung suchen und beruflich vorankommen möchten. Mit Premium Career kannst du deine beruflichen Ziele erfüllen und zusätzliche Funktionen nutzen, die deine Jobsuche beschleunigt, um deine Karriere anzukurbeln und dein Netzwerk zu erweitern.

Hast du dir bereits einmal Gedanken gemacht, was dein LinkedIn Ziel ist? Wenn nicht, solltest du dies auf jeden Fall einmal tun!

Was beinhaltet der Premium Zugriff?

Im direkten Vergleich zum kostenfreien Zugang erhältst du mit Premium Career mehr Zugriffe un Möglichkeiten:

Du kannst im Privatmodus durch Profile surfen. Das bedeutet, dein Besuch auf einem fremden LinkedIn Profil ist anonymisierten und damit nicht einsehbar. Diese Option musst du aber aktiv in den Einstellungen vornehmen, bevor sie wirksam ist. Inwieweit das bei einem sozialen Netzwerk sinnvoll ist, sei einmal dahingestellt. Schließlich möchtest du neue Kontakte schließen und auf dich aufmerksam machen. Der größere Pluspunkt ist aber ein anderer. Du kannst aus deiner Sicht alle Profilbesucher mit Name und Foto einsehen.

Mit dem Premium Career Paket kannst du fünf fremden Kontakten im Monat in eine Nachricht – eine sogenannte InMail – senden, bevor ihr euch aktiv vernetzt. Des Weiteren erhältst du sogenannte „Top-Jobs“ Empfehlungen  und Unternehmenseinblicke. Auch spricht LinkedIn in diesem Kontext von Einsicht in Gehaltsvergleiche. Das ist meiner Meinung nach zu vernachlässigen, da in Deutschland immer noch keine Gehaltsdaten in der Regel veröffentlicht werden. Auch in Branchen wie in beispielsweise der Juristerei sind Gehälter zwar öffentlich auf Webseiten zu finden, werden aber nicht auf Jobportalen eingegeben. Zusätzlich kannst du unbegrenzt Profile auf LinkedIn durchsuchen. Das ist sehr nützlich, wenn man nach vielen Personen sucht. Wie du sicherlich bereits bemerkst, dreht sich alles sehr stark um die Jobsuche und Recruiting. 

Abgerundet wird das Premium Career Paket mit uneingeschränktem Zugriff auf LinkedIn Learning. Ein nettes Add-on, wie ich finde. Ob dies für immer bestehen bleibt und nicht nur ein Willkommensangebot ist, ist fraglich.

Hast du dich für den Premium Career entschieden, erhält dein Profil ein kleines goldenes LinkedIn Logo oben rechts in der Bannergrafik. Das Logo kannst du aber auch in den Einstellungen verbergen. Dann sieht niemand, dass du eine Premium-Variante nutzt. 

Was kostet mich ein Premium-Account?

Entscheidest du dich für Premium Career, weil du beispielsweise auf Jobsuche bist, erhältst du einmalig immer einen Gratis-Monat von LinkedIn. Die Aktivierung kann direkt über dein Profil erfolgen. Unauffällig und nicht aufdringlich bietet dir LinkedIn immer wieder die Möglichkeit einen Premium-Account zu aktivieren.

Nach dem Gratis-Monat startet automatisch die monatliche Abrechnung ab 34,41 EUR/Monate (Stand Mai 2022). Es gibt auch eine jährliche Zahlweise, die etwas günstiger ist. Je nach Rechnungsoption verlängert sich deine Mitgliedschaft monatlich oder jährlich. Kündigen kannst du dein Abo jederzeit zum Monatsende unter deinen LinkedIn-Einstellungen.

Sollte ich LinkedIn Premium für mich nutzen?

Und diese Frage abschließend zu beantworten ist es wichtig sich mit seinem LinkedIn-Ziel auseinanderzusetzen und die eigenen Erwartungen an das Business Netzwerk zu kennen.

Nutze ich LinkedIn lose um mit meinen direkten Kolleg:innen in Verbindung zu bleiben, regelmäßig Unternehmensnachrichten und Beiträge zu lesen ist ein Standardkonto absolut ausreichen. Mit diesem kostenfreien Zugang bin ich immer „up to date“.

Bin ich aktiv auf der Suche nach einem neuen Job oder einer neuen Herausforderung, ist die Fragestellung nach dem Premium-Account für mich eine andere. In diesem Fall bringe ich mein Profil zunächst einmal auf Vordermann. Ein optimiertes Profil, dass vollständig ausgefüllt ist, ist Goldwert und trägt schon für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für deine Person bei.

Der Gratis-Monat ist empfehlenswert, wenn ich mich dazu entschließe aktiv in die Vernetzung zu gehen. Das Ziel sollte lauten, die nächsten vier Wochen den Gratis-Monat wirklich auszutesten und die neuen Funktionen kennenzulernen. Danach kannst du für dich entscheiden, ob dir die neuen Funktionen Mehrwert geliefert haben oder nicht. Gerade zu Beginn empfehle ich daher auf eine monatliche Abrechnungsperiode, um bei Bedarf dein Abo wieder zeitnah zu kündigen. 

Der Preis

Mit monatlich rund 35 EUR schlägt der Preis meiner Meinung nach ganz schön zu Buche. Was häufig aber vergessen wird: Netzwerken und Kontakte pflegen kosten Zeit. Damit reicht der Gratis-Monat häufig nicht aus. Behalte daher bitte im Hinterkopf, dass LinkedIn eher einem Marathon als einem Sprint gleicht. Und weil uns Netzwerken nicht kurzfristig belohnt, geht es häufig im Alltag unter oder wird gar vergessen. Erst bei einem Erfolg sehen wir, wie wichtig das eigene Netzwerk ist. Und für diesen Erfolg benötigt man etwas Geduld. Aber er kommt, versprochen!

Daher meine klare, abschließende Empfehlung: Grundsätzlich brauchst du mit Stand heute keinen Premium Career Zugang. Der Standard-Account ist super. Sei dir dennoch im Klaren, mit welchem Ziel du LinkedIn nutzt. Bist du auf Jobsuche, probier den Gratis-Monat aus und trag direkt deine Kündigung unter den Einstellungen ein. So rutschst du nicht automatisch in die Abo-Zahlung. Verlängern oder erneuern kannst du immer wieder. Und Rabatte oder ähnliches habe ich mit Ausnahme bei der jährlichen Abrechnungsmethode noch nicht entdeckt. Bei dem derzeitigen Wachstum hat LinkedIn das auch noch gar nicht nötig.

Kategorie: LinkedIn Basics

#6 Kontakte verwalten auf LinkedIn

Update Februar 2024: Dir fehlt der Überblick über dein LinkedIn Netzwerk. Du möchtest deine Kontakte verwalten, aussortieren und strategisch ausbauen? Da habe ich hier genau das richtige für dich! Ich zeige dir, wie ich meine Kontakte auf LinkedIn organisiere und pflege.

#10 Einen Lebenslauf mit LinkedIn erstellen

Was musst du technisch beachten, um deinen Lebenslauf mit LinkedIn zu erstellen? Was gibt es noch für “Finetuning” Optionen? Dies alles findest du in meinem 10. Blogbeitrag zum Thema einen Lebenslauf mit LinkedIn erstellen.

#9 Warum ein LinkedIn Profil?

Hast du dich schon öfters gefragt, warum du ein LinkedIn Profil brauchst? Kostenfrei und mit wenig Aufwand kannst du für dich schnell Mehrwert schaffen.

#8 Auf LinkedIn Beiträge planen

Du nutzt externe Tools oder Drittanbieter, um nicht händisch deine Beiträge auf LinkedIn posten zu müssen? Das hat nun mit dem LinkedIn Scheduler, ein Ende! Wie das geht, erläutere ich dir in meinem Blogbeitrag.

#7 Dein überzeugendes Profilbild für LinkedIn

Dein Profilbild für LinkedIn unterstützt dich in deiner Sichtbarkeit im Web. Was solltest du dabei beachten und welche Anforderungen hat ein Profilbild?

#5 Business Influencer auf LinkedIn

Was ist ein Business Influencer auf LinkedIn? Wie werde ich das? Was muss ich in beachten? Ich zeige erläutere dir Unterschiede und gebe dir Tipps, wie auch du mit kleiner Reichweite erfolgreich für dein Unternehmen sein kannst.

#4 Auf LinkedIn fett schreiben

Auf LinkedIn hast du fett und kursiv geschriebene Beiträge anderer Nutzer:innen gelesen? Das willst du auch? Ganz einfach! Ich erkläre dir wie du dein individuelles LinkedIn-Posting erstellst.

#3 Was ist ein LinkedIn Artikel?

Ich möchte eine Nachricht auf LinkedIn kundgeben. Nutze ich jetzt einen Beitrag oder einen Artikel? Was ist der wesentliche Unterschied und wieso sollte ich mich für eines von beiden entscheiden? Ich erläutere dir, was Beitrag und Artikel im wesentlichen ausmachen und welche Variante du wählen solltest.

#1 Der LinkedIn-Hype

Ist LinkedIn mittlerweile Pflicht? Die Meinungen gehen weit auseinander. Mein LinkedIn Profil habe ich schon sehr lange. Lange dümpelte mein Profil vor sich hin, bis sich 2020 alle änderte. Die Pandemie hatte hier ihre Finger im Spiel und uns alle in den virtuellen Raum gezogen. Warum sollte man nicht auf den Zug aufspringen und den Hype mitnehmen?

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.

Du willst mehr LinkedIn Tipps?

Melde dich jetzt zum Newsletter an, um keinen Beitrag mehr zu verpassen.

Bereit, LinkedIn für dich zu nutzen?

Es gibt 3 klassische Fehler, die regelmäßig auf LinkedIn gemacht werden. Mit meinem 3-Fehler-vermeiden-Guide tappst du ab sofort nicht mehr im Dunkeln!

 

Freebie-3-Fehler-Guide-LinkedIn
2312-sabrina-etsch-linkedin-blog-pic-2

Mehr von Sabrina Etsch

Ich freue mich, dass du auf meinem LinkedIn Blog gelandet bist. Ich bin strategische LinkedIn Expertin und verhelfe dir zu mehr Sichtbarkeit auf dem Business Netzwerk. Mit meinem Blog gebe ich dir Basics, Tipps und Tricks sowie aktuelle Trends zur Hand. Viel Spaß!